• Stand

    Schießstand

  • Bogentraining

    Bogentraining

  • Wettkampf

    Landesmeisterschaft in Dortmund

  • Theke

    Thekenbereich

Du wolltest schon immer einmal das
Sportschießen
mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole
kennenlernen?
Dann bist du bei uns genau richtig.

Sportschießen ist ein Sport, der Konzentration und Verantwortung lehrt. An unseren Trainingstagen werden wir dir einen Einblick in das Handling und die Sicherheitsaspekte
rund ums Sportschießen vermitteln. Alle Interessierten ab 8 Jahre sind herzlich willkommen.

Sportliche Jugendarbeit
Die sportliche Ausrichtung erstreckt sich vom breitensportlichen Trainings– und Wettkampfangebot, über Talentsuche und Talentförderung, bis hin zur Leistungssportförderung. Als breitensportliches Angebot haben Jugendliche bereits ab dem 14. Lebensjahr die Möglichkeit, in gemischten Vereinsmannschaften

im unteren Ligabetrieb zu starten. Darüber hinaus finden auch auf Kreisebene Rundenwettkämpfe für Jugendmannschaften statt. Ein Angebot von Jugendleistungsnadeln
für unterschiedlich erbrachte Leistungen rundet das Bild ab. Verteilt über den Landesverband befinden sich „TALENTinseln“, hier stehen Talentsichtung und Talentförderung
im Vordergrund. Für Kreisauswahlmannschaften steht mit der WSB* - Talentrunde ein eigenständiges Wettkampfmodul zur Talentförderung zur Verfügung.

Mit RedDot dürfen auch wir schießen!
Das Laserschießen bietet uns die Möglichkeit, auch Kinder ab 8 Jahren an einem Training mit teilhaben zu lassen.
Unser RedDot Lasersystem ist in die elektronische Schießanlage OpticScore von Disag integriert! So ist der erste Wettkampf zwischen den Jüngsten mit dem Laser und
den Großen mit dem Luftgewehr schnell organisiert. Und wenn unsere Eltern als Fans dabei sind, werden wir schon sehen, wer am Ende gewinnt!

WSB* Camp
Seit 1999 findet jedes Jahr kurz vor den Sommerferien ein Jugendcamp für und von der Westfälischen Schützenjugend statt.
Während des Camps steht der Schießsport eher im Hintergrund. Die ca. 500 bis 700 Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich an
breitensportlichen Maßnahmen und sportlichen Aktivitäten zu beteiligen oder auch nur die einzigartige Atmosphäre zu genießen
und zu relaxen. Auch wir fahren jährlich seit 2009 zum WSB* Camp.

 

GLEICHBERECHTIGUNG . . .
wird bei uns groß geschrieben!
In unserem Sport können Männer und Frauen, sowie Jung und Alt, gemischt in einer Mannschaft schießen. Wir zeigen und leben den respektvollen, wertschätzenden Umgang unserer Schützen miteinander.
„Für uns sind alle Menschen gleich - worauf wir gerne freundlich untereinander hinweisen.“ 

 

 

Vorurteile

„Schützen sind gewalttätig!“
„Schießstände gehören nicht in Schulen“
„...DAS IST DOCH KEIN SPORT!“
„Waffen gehören generell verboten!“
„...da werden die Killer von morgen erzogen“
„Tickende Zeitbomben…“
„...Ballermänner!“


In der öffentlichen Darstellung durch verschiedene Medien wird ein verzerrtesBild des Schießsports wiedergegeben. Mangelnde Recherche ist oft Ursache
für falsche oder verstellte Berichte. Den Verfassern geht es oft nicht um die sachliche Auseinandersetzung, sondern vielmehr um Effekthascherei und
Quoten. Neben der Tatsache, dass ehrenamtliches Engagement der Vereinsverantwortlichen in Schützenvereinen geradezu beschämend diffamiert wird, verliert
sich in dieser Diskussion auch das soziale Engagement der Schützenvereine. Unbestritten haben die Sportschützen ein gefährliches Sportgerät. Gerade
diese Tatsache veranlasst jeden Schützen in besonderer Weise, mit einem hohen Maß an Verantwortung seinen Sport zu betreiben. Hohe Anforderungen
durch das Waffengesetzt an die Sicherung der Aufbewahrung, den Transport und die Handhabung, gilt es zu erfüllen. Wer dagegen verstößt, gehört
empfindlich bestraft.
Betreuer und Trainer, die mit Jugendlichen trainieren, müssen nach dem Waffengesetz eine „Eignung“ nachweisen. Hier hat der DSB* klare Vorgaben
und Schulungen erarbeitet. In keiner anderen Sportart muss jemand im Umgang mit jungen Menschen eine entsprechende Qualifikation nachweisen. Das
unterstreicht, dass sowohl Betreuer und Trainer, als auch die Sportschützen selbst, ein sehr hohes Maß an Handlungskompetenz besitzen.
Kaum ein anderer Sportverein bietet seinen jungen Mitgliedern ein solch intaktes soziales Netz. Nicht nur auf die Trainingszeiten begrenzt findet eine
generationsübergreifende Zusammenkunft in den Vereinsräumen an mehreren Tagen in der Woche statt. Gerade dieses Miteinander fördert das Verständnis
füreinander und die Entwicklung sozialer Kompetenzen.
Uns ist wichtig, unmissverständlich und eindeutig die Abscheulichkeit von Schreckenstaten wie z.B. durch Amokläufe zu unterstreichen.
Wichtig ist uns aber auch festzustellen, dass es unerheblich ist, ob ein Mensch mit einem Auto in eine Menschenmenge fährt, mit einem Baseballschläger
zuschlägt, mit einem Messer eine Person verletzt, mit einer Waffe schießt oder aus einem Feuerlöscher eine Bombe bastelt . . .
. . . Das eigentliche Tatwerkzeug steckt in den Köpfen dieser Menschen!
Gerne leisten wir unseren Beitrag zur Prävention, nicht zuletzt durch die individuelle Betreuung in den Übungsstunden.

Der Schießsport ist die einzige Sportart, für die der Gesetzgeber Vorgaben für die Jugendarbeit macht.
Nach § 27 Abs. 3 des Waffengesetzes muss ein Jugendbetreuer eine „Eignung für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen nachweisen“.

*Westfälischer Schützenbund

 

SG Altschermbeck

Trainingszeiten:

Montag Damenabend ab 20.00 Uhr
Dienstag Jugendtraining ab 17.00 Uhr
Donnerstag Jugendtraining ab 17.00 Uhr
Freitag Gemischtes Training ab 20.00 Uhr
Sonntag Bogentraining ab 09.00 Uhr

 

Anfahrt Schießstand


View Larger Map

Nachricht senden

Bitte senden Sie uns Ihre Nachrichten an:

 

info@sg-altschermbeck.de

 

Vielen Dank.